Das bin ich


Als ich am 22. Januar in München zur Welt kam, wusste diese noch nicht, was sie mit meiner Ankunft erwartete. Durch glückliche Umstände kam ich im Herzen Bayerns auf die Welt. Zugegeben: Es gehört schon ein riesiges Glück dazu, überhaupt auf die Welt zu kommen, aber dann auch noch mitten in die Hallertau . . . :-) Aufgewachsen bin ich mitten im Zentrum Wolnzachs. Bis 1995 betrieben wir dort noch aktiven Hopfenanbau und 2007 eröffneten wir ein kleines aber sehr feines Privathotel. Meine Vorfahren waren alles ehrliche, fleißige Leute die genau wussten, was es heißt, mit den Händen zu arbeiten. Ich bin stolz auf meine Vergangenheit und blicke mit Freude in die Zukunft.


ERHALTUNG VON BRAUCHTUM UND TRADITION


Die Welt verändert sich und wir uns gleich mit ihr. Traditionen und Bräuche geben uns in einer gewissen Weise einen sicheren Halt in einer Welt, die sich immer schneller dreht. Wie ein Baum verleihen sie uns Wurzeln und helfen uns auch in stürmischen Zeiten geerdet zu bleiben. Ich setze mich aktiv für die Erhaltung unserer Bräuche ein, bspw. durch die Mithilfe beim Wolnzacher Volkstanz. Auch unsere Tradition liegt mir am Herzen, weshalb mir ganz speziell die Wolnzacher Bierkultur sehr wichtig ist. Diese aufrecht zu erhalten und wenn möglich sogar über die Landesgrenzen hinauszutragen ist mehr als nur eine Leidenschaft. Dass sich Bräuche und Traditionen mit der Zeit verändern, muss aber auch klar sein. 

Denn wer nicht mit der Zeit geht, der geht mit der Zeit!

 


Vereinsleben


Stell dir vor, dein Haus brennt und niemand kommt zur Hilfe! Dieser Gedanke war für mich immer ein riesen Ansporn, mich bei der Freiwilligen Feuerwehr Wolnzach zu engagieren - seit mehr als 15 Jahren stehe ich hier dem Nächsten zur Wehr. Auch im Großzirkus Tonelli bin ich aktives Mitglied - mein Opa war mit 5 Jahren 1928 bei der Uraufführung als kleiner Clown dabei. Zudem bin ich Mitglied beim Theaterbrettl Wolnzach und dem Historischen Cirkel Wolnzach. 

Es war mir und ist mir schon immer wichtig, für andere da zu sein und Menschen zu unterstützen. Alleine ist man nur ein kleines Zahnrad auf einem großen Haufen von Zahnrädern, doch gemeinsam kann man ein Zahnrad eines effizienten Motors sein. 


LEBENSPHILOSOPHIE


Das wichtigste was wir auf dieser Erde bekommen haben ist: ZEIT! Zeit mit Menschen, für Menschen oder auch einfach für sich alleine. Zeit, das Leben zu genießen aber auch mal auf den Boden der Tatsachen zu kommen, wenn nicht alles rosig ist. Wichtig ist mir immer, sich bewusst zu sein, dass man nur einmal auf die Erde geschickt wurde und dafür dankbar zu sein, wo man auf die Welt kam. Ich bin sehr froh dafür, hier sein zu dürfen. Ja, das Leben ist ein Weg mit vielen Steinen. Ja, es gibt auch Schluchten, die man überwinden muss. Doch hat man erst einmal erkannt, wie man den Blickwinkel verändern muss, dann geht vieles wesentlich einfacher. Ich mache mir über vieles Gedanken aber wie sagte Albert Einstein einst: Nimm alle Dinge wichtig, aber keine völlig ernst!