DA-HOLLEDAUER NUN BEI HAIX!

die Geschichte von HAix

Nur einen Katzensprung von Wolnzach, doch einen großen Sprung weg von den Branchen, in denen ich mich bislang bewegte, ist mein neuer Arbeitgeber angesiedelt. Seit 1948 werden in Mainburg in der von Xaver Haimerl gegründeten Schuhfabrik HAIX Schuhe produziert. Seit den Anfangsjahren bis ins Jahre 1992 wurde neben eigenen Alltagsschuhmodellen auch einige Schuhserien für andere Produzenten unter Lohn produziert. Die Mitarbeiterzahl variierte zwischen 10 bis 20 Mitarbeitern, hergestellt wurden die Schuhe handwerklich und ohne großen Maschineneinsatz in der Ebrantshauser Straße in Mainburt. Als Ende der 80er Jahre Sohn Ewald Haimerl, nach abgeschlossener Schuhmachermeisterschule, ins Unternehmen mit einstieg, ging es dem Unternehmen wirtschaftlich nicht sonderbar gut. Auf Grund der Globalisierung verlagerten Partner und Auftraggeber des Unternehmens immer mehr Geschäft ins Ausland. Ganz speziell asiatische Länder lockten damals wie heute mit billigen Arbeitskräften, niedrigen Sicherheitsstandards und Vorteilen in der Besteuerung. Ewald, damals unter anderem auch 2. Kommandant und Einsatzleiter der Freiwilligen Feuerwehr Mainburg, überlegte, welche innovative Idee sein Unternehmen auf einen grünen Zweig bringen könnte. Er analysierte Schuhe des Alltags und hatte am Ende eine Idee, die die Marke HAIX von einem kleinen, lokalen Schuhproduzenten zu einem weltweit agierenden Global Player machte. Mittlerweile werden die Schuhe aus Mainburg in über 90 Länder exportiert, am Standort in Mainburg und in Mala Subotica / Kroatien produziert.

die idee

Ewald Haimerl´s Idee war Anfangs von vielen belächelt worden, doch genau diese Idee war der Grundstein unseres jetzigen Unternehmens. Als er seinen Freunden seine Idee, den Feuerwehrstiefel zu revolutionieren, vorstellte, sagten diese ihm großteils, dass der Gedanke zwar gut sei, doch preislich niemals rentabel sein könnte. 1992 reichte Ewald sein Patent auf einen völlig neuartigen Feuerwehrstiefel ein, welcher zum Gegensatz zu den bislang erhältlichen Stiefeln nicht aus Gummi, sondern aus Leder bestand. Die Idee zündete und wiederlegte alle Zweifel seiner Kritiker. Feuerwehrler waren sehr wohl bereit, den unbequemen Gummistiefel gegen ein teureres, aber bequemeres Modell einzutauschen. Heute ist HAIX der Weltmarktführer bei Feuerwehrstiefel.

Weitere Entwicklungen

1993, nur ein Jahr nach der Einführung des Feuerwehrstiefels, wurden nun auch Stiefel und Schuhe für Polizei, Rettungsdienst und Militär produziert. Sechs Jahre später, im Jahr 1999, überstieg die Produktionsmarke erstmals über 100.000 Paar Schuhe. Seit beginn der 2000er kam ein Vertriebsstandort in Lexington/Kentucky, ein Werk in Kroatien mit knapp 1.000 Mitarbeitern,  ein hochmodernes Labor und Produktion sowie eigene Stores in Hockenheim, Leipzig und Mainburg hinzu. Mittlerweile beschäftigt die HAIX Group weltweit mehr als 1.350 Mitarbeiter und ist erfolgreich in den Branchen Workwear, Safety, Rettungsdienst, Militär, Forst, Jagd, Outdoor, Polizei und Feuerwehr. Seit 2017 gibt es eine eigene Bekleidungskollektion, die Outdoorkleidung mit Workwear kreuzt.

unser hero

Am 13. Juli 2019 starb für uns alle völlig überraschend unser Chef Ewald Haimerl mit nur 57 Jahren. Er war nicht nur Visionär, Idealist, Vorreiter und Macher sonder ein heimat verbundener Familenvater, Freund und Kamerad. Für ihn zählte zu dem Begriff Familie viel mehr als seine engen Angehörigen, sondern wenn Ewald von Familie sprach, meinte er auch seine Mitarbeiter und Kollegen der Firma HAIX. Wie ein Familienvater, der nur das beste für seine Kinder will, forderte und förderte er seine Mitarbeiter und schaffte mit seiner persönlichen und greifbaren Art eine für mich bis dato noch nicht gekannte Arbeitsatmosphäre. Die Tatsache, dass der gelernte Schuhmachermeister all seine geschäftlichen Entscheidungen dokumentierte und zusammen mit weitern Geschäftsführern und Prokuristen teilte, damit im Falle des Falles eines unerwarteten Ausfalls der Betrieb weitergeht, die Arbeitsplätze und die Einkommen der Familien hinter den Arbeitern gesichert sind, zeigt, wie bewusst ihm seine Verantwortung als Arbeitgeber war. Mit ihm ging ein ganz großartiger Mensch von dieser Welt, der uns nun mit Sicherheit von oben zuschaut. Zusammen mit seinen Kindern und der Geschäftsleitung werden wir sein Erbe mit Stolz fortführen.

Made in europe

meine Aufgaben

Was macht nun ein Hotelbetriebswirt in einer Schuhfabrik?

Zusammen mit einem Bewirtungsteam kümmere ich mich um den reibungslosen Ablauf von Kundenbesuchen und internen Meetings. Auch die Organisation und Durchführung von Produktionsführungen und deren Bewirtung fällt in mein Aufgabengebiet. Momentan befinde ich mich zudem in der Aufbauphase eines Gesamtkonzepts für unseren Eventraum, der in der HAIX WORLD integriert ist. Ebenfalls befindet sich dort  auch die HAIX Erlebniswelt, die mit einer gläsernen Produktion und historischen Maschinen einen tieferen Einblick in die Entwicklung unserer Firma gibt. Damit dieser mehr Leben eingehaucht wird, kann ich hier meine Kreativität sehr gut einbringen. Auch bei Messen und hauseigenen Großevents bin ich in die gastronomische Gestaltung involviert. Nicht erst seit meinem ersten Arbeitstag bin ich Feuer und Flamme mit dem "SPIRIT OF HAIX". Mein Schuhschrank ist mittlerweile mit mehr als 11 Paar HAIX Schuhen gefüllt und die Wunschliste an Modellen, die an meinen Fuß müssen, ist noch lange nicht abgearbeitet. Ich gehe täglich mit Freude in die Arbeit, da ich weiß, dort ebenso motivierte Kolleginnen und Kollegen vorzufinden, die von den Produkten und der Philosophie von HAIX überzeugt sind. Wenn auch du ein Teil des Teams werden möchtest, schau doch einfach mal auf der Website vorbei und bewerbe dich ganz unkompliziert online. 

 

Solltest du Lust bzw. Interesse an einer Produktionsführung in einer der modernsten Schuhfabriken der Welt haben, dann melde dich einfach über das Kontaktformular an. 

 

Ich freue mich auf euren Besuch bei mir. Lg Simon

Bilder: HAIX Group, Hanno Meier, Dominik Kappelmeier